III. Brandenburger Dialogforum

der queeren Communities

Ohne Zweifel bedeutet die nach wie vor anhaltende Sars-CoV2-Pandemie eine Zäsur für unser gesamtes Land und auch für unsere Arbeit innerhalb der Queeren Communities. Wir mußten mit ansehen und in Kauf nehmen, daß die wenigen in Brandenburg existierenden Treffpunkte und Anlaufstellen vorübergehend ihren Dienst einstellten. So sinnvoll diese Maßnahmen zur Eindämmung waren, so gleichermaßen schmerzhaft waren sie. Die Pandemie, so wissen wir heute, hat die Lebenssituation für LSBTIQ-Menschen im Land Brandenburg und weit darüber hinaus verschärft. Noch lange werden wir uns mit den Folgen für die psychosoziale, aber auch sozioökonomische Situation unserer Zielgruppe zu beschäftigen haben. Zugleich müssen wir feststellen, daß diese Entwicklung nicht den nötigen Widerhall in der Politik erzeugt hat. Dies zeigt sich dieser Tage vor allem an den Plänen der Landesregierung, die bislang eine Kürzung um fast die Hälfte der bisherigen Mittel im kommenden Jahr für den Bereich des Aktionsplans Queeres Brandenburg vorsieht. Es fällt nicht schwer angesichts dieser Entwicklung die Frage zu stellen, inwieweit die Interessen und Forderungen von LSBTIQ-Brandenburger*innen überhaupt Gehör finden und inwieweit überhaupt ein substantiell gesellschaftspolitisches, auf Fakten basierendes Verständnis für die Lebenslagen unserer Zielgruppe entwickelt ist.

Wir als Queere Communities sind unsererseits gefordert, uns neu und intensiver mit der Frage auseinanderzusetzen, wie wirksame politische Interessenvertretung aussehen kann und soll und in welcher Struktur mit welchen Mitteln und Möglichkeiten wir eine wirksame gemeinsame politische Arbeit in zentralen Kernpunkten miteinander gestalten wollen.

Diesen und weiteren Themen wollen wir auf dem

III. Brandenburger Dialogforum der Queeren Communities
am Donnerstag, den 21. Oktober 2021, von 12 - 16 Uhr (Empfang ab 11.30 Uhr)
im Rechenzentrum Potsdam
Dortustraße 46 – 14467 Potsdam

Raum zur Diskussion geben und laden Euch/Sie dazu herzlich ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Das III. Brandenburger Dialogforum der Queeren Communities ist eine Veranstaltung des Landesverbands AndersARTiG und wird aus Mitteln des Aktionsplans Queeres Brandenburg vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz gefördert.

Hinweis: Die Veranstaltung wird hybrid, also in Form einer Präsenz- & Online-Veranstaltung stattfinden. Für die Präsenzveranstaltung ist die Teilnahme auf je eine Person pro Trägerorganisation begrenzt.  Die Präsenzveranstaltung wird nach der 2G-Regelung stattfinden, ist also offen für Personen, die geimpft oder genesen sind. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Beiblatt mit der Hygienekonzeption für die Veranstaltung. 

Bitte teilen Sie uns bis Montag, den 18. Oktober 2021, 12 Uhr unter dialogforum@andersartig.info mit, ob Sie an der Veranstaltung online bzw. in Präsenz teilnehmen werden. Die Anmeldung ist Voraussetzung für eine Teilnahme an der Veranstaltung.

Bitte beachten Sie außerdem, daß während der Veranstaltung photographische und filmische Aufnahmen gemacht werden. Diese Aufnahmen dienen dem Zweck der Dokumentation aber auch der Öffentlichkeitsarbeit und werden auf den Internetseiten, SocialMedia-Kanälen, in Druckerzeugnissen und Publikationen des Landesverbands genutzt. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit einer möglichen Veröffentlichung für verbandstypische Zwecke einverstanden. Der Landesverband AndersARTiG e.V. speichert und verarbeitet ihre Daten zum Zweck der Durchführung und Dokumentation der Veranstaltung. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Drucken