15.12. Montagskultur im KuZe

Workshop „weiblich.unterschicht“

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Montagskultur" veranstaltet das Studentische Kulturzentrum Potsdam am 15.12.2014 einen Workshop zur intersektionalen Verschränkung von Weiblichkeit und Klassendiskriminierung.

Es soll der Frage nachgegangen werden, wie eine poverty-class Sozialisation das Selbstkonzept von Frauen beeinflusst und möchte besonders theoretische Grundlagen vermitteln. Frauen aus der poverty-class sind besonderen Stigmata ausgesetzt; das heißt, es erfolgt eine gesellschaftliche Zuschreibung bestimmter (negativer) Merkmale. Besonderer Fokus liegt dabei auf der Annahme, dass Weiblichkeit nicht getrennt von Klasse gedacht und verstanden werden kann. Es wird auf den Intersektionalitätsansatz und die Diskriminierungsform des Klassismus eingegangen und die Relevanz der beiden Konzepte für eine kritische Psychologie erläutert.

Zielgruppe: Psycholog_innen, Pädagog_innen, Sozialarbeiter_innen etc. sowie Menschen, die generell an Intersektionalität und/oder Klassismus interessiert sind.

Referentin: Fiona Kalkstein

Wann und wo?

Montag, 15. Dezember 2014, 20:00 Uhr
Studentisches Kulturzentrum Potsdam.

Der Eintritt ist frei.

Studentisches Kulturzentrum Potsdam
Hermann-Elflein-Str. 10
14467 Potsdam

Internet: www.kuze-potsdam.de
Mehr Informationen zu Fiona Kalkstein

Drucken | Gefällt mir