Seminarhaus Quecke

Queerfeministisches Landprojekt

Die Quecke ist ein Projekt nordöstlich von Berlin, am Rande des Oderbruchs. Die Initiator_innen haben 2010 den Verein KuBiB e.V. gegründet, und mit ihm das Gelände erworben.

Die Motivation war, ein queer-feministisches Landprojekt als Alternative zur normierten Mehrheitsgesellschaft zu gründen und eine vielseitige Kultur- und Bildungsstätte aufzubauen.

Im Winter 2013 wurde mit dem Ausbau des Seminarbereichs begonnen. Nach der für Frühling 2015 geplanten Eröffnung soll dies schwerpunktmäßig ein Ort sein, an dem Menschen, die entweder von Diskriminierung betroffen sind oder sich durch politisches Engagement gegen Diskriminierung einsetzen, zusammenkommen und tagen können.
Ein Ort für Empowerment-Workshops, Seminare, inhaltliches Arbeiten oder einfach nur zur Erholung.
Daneben sollen auch weitgehend nichthierarchisch organisierte Kollektive, Sportgruppen, Kunst- und Kulturschaffende, Wissensvermittelnde und Politgruppen angesprochen werden.

Die Quecke bietet größere und kleinere Seminarräume, die sich auch für Sportaktivitäten eignen. Es besteht die Möglichkeit der Übernachtung sowie selber zu kochen. Wiesen und Park laden ein zu Outdoor-Veranstaltungen. Das Gelände ist möglichst barrierefrei gehalten und grenzt an Kornfelder, Wiesen und Wald und ist Teil der Gemeinde Cöthen.

Im Zentrum des Seminarhauskonzeptes steht die Überzeugung, dass Ungleichheitsverhältnisse vielgestaltig sind und jede_r aktiv daran mitarbeiten muss, diese sichtbar zu machen und neu (um)zugestalten. Einen Teil dazu möchten die Initiator_innen leisten, indem sie die Quecke als Ort für Bildung, Empowerment, Organisation und Entspannung eröffnen, auch – und vor allem z.B. – für Menschen mit geringeren finanziellen Mitteln oder Menschen, die auf barrierefreie Zugänge angewiesen sind.

Quecke Seminarhaus

c/o Kubib e.V.
Cöthen 8
16259 Falkenberg

E-Mail: info@quecke.net
Internet: www.quecke.net

Drucken | Gefällt mir