Hepatitis A

HAV-Infektion

... ist eine Viruserkrankung mit hochinfektiösen Erregern, die zu einer Leberentzündung führt.

 

Übertragung:

  • erfolgt fäkal-oral, d.h. Viren werden über den Darm ausgeschieden und gelangen in den Mund (z.B. durch verunreinigte Lebensmittel, verschmutztes Trinkwasser, Speiseeis oder Kontakt mit kontaminierten Oberflächen)
  • sexuelle Übertragung über Oral- und Analverkehr

Symptome:

  • 1-4 Wochen nach Ansteckung treten oft unspezifische grippeähnliche Symptome auf, wie z.B. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit mit Erbrechen, Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen
  • im fortgeschrittenem Stadium oft Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht), heller Stuhlgang und dunkler Urin, auch Juckreiz möglich

Prävention:

  • Hepatitis A lässt sich durch eine Impfung vermeiden, die alle 10 Jahre wieder aufgefrischt werden muss.
  • Kondome schützen hier kaum.

Therapie:

  • Eine Behandlung ist nicht notwendig.
  • Leberschädigende Substanzen (Alkohol, Drogen, einige Medikamente) sollten möglichst gemieden werden.
  • Körperliche Schonung und eine ausgewogene fettarme Ernährung fördern die Heilung.

Wichtige Zusatzinfo!

In der Regel heilt die Infektion selbst wieder aus und hinterläßt lebenslange Immunität. Hepatitis A wird nicht chronisch.

Drucken | Gefällt mir